Interactive Experiences in Arts & Culture

Die aktuelle Situation mit COVID-19, die fortschreitende Digitalisierung sowie veränderte Erwartungen und Konsumverhalten von Besucher*innen und Nicht-Besucher*innen stellt Kulturinstitutionen vor viele Unsicherheiten und Herausforderungen, aber auch Chancen.

So können aktuelle Angebote überprüft, Kollaborationen aufgebaut und neue Experiences geschaffen werden, die offline und online Angebote optimal verknüpfen und die Besuchenden mit den Inhalten, den Museum Professionals und untereinander in eine Interaktion bringen. Mit dem Ziel, Erlebnisse und Impact zu ermöglichen, die weniger dem eigenen Expertenanspruch, aber einem breiteren gesellschaftlichen Verständnis entspricht.

Gemeinsam mit Swissnex Boston und Arts+ lancieren wir ein Programm, das die oben genannten Inhalte aufgreift und bei dem verschiedene Akteure aus der Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft aus der Schweiz und den USA zusammenkommen, sich austauschen, voneinander lernen und konkrete Pilotprojekte umsetzen.

Auftakt für das Programm war der 2-tägige Summer School Baustein “Let’s Play - Innovation im Kulturbereich” im August 2020 in Kooperation mit der Zürcher Hochschule der Künste und Kellian Adams Pletcher (Gründerin Green Door Labs und Museum Game Expertin). Der Kurs gab einen Einblick in das Thema “Gamification”, denn Games erlauben den Besucher*innen von Kulturinstitutionen Teil einer “Story” zu werden und ermöglichen ihnen eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Inhalten. Kombiniert mit Elementen des Design Thinking sowie Inputs von Experten wurde im Kurs die Basis für ein spielerisches Kundenerlebnis gelegt und ein erstes Prototyping eigener Ideen im individuellen Kontext umgesetzt.

zu swissnex boston